Blog

Ochablech - die Premiere

6. Sep. 2014 13:22

Unterwössen. Die junge Blasmusik Ochablech sorgte jetzt für unerwarteten Zuspruch für das Musikschulmodell „Junge Musikanten spuin“ an einem schönen Sommerabend im Freien. Viele Gäste wollten beim ersten öffentlichen Auftritt dieser Formation dabei sein.

Heuer spielen erfahrene Musikschüler regelmäßig donnerstags im Restaurant zum Kamin – bei schönem Wetter an dessen Kurparkterrasse. So sammeln sie Erfahrung für öffentliche Auftritte und gegen das Lampenfieber.

Für das Ochablech, die sechsköpfige Blasmusikgruppe aus dem Tal der Ocha, der Ache, war Lampenfieber erkennbar keine Herausforderung. Immerhin sind die Burschen in den heimischen Musikkapellen Schleching und Wössen bereits aufgefallen. Nicht nur durch Können, sondern auch durch Tatendrang und Spaß an der Musik und dem gemeinsamen Musizieren. Drei spielen in der Musikkapelle Schleching, drei in der Musikkapelle Wössen. Ansprechpartner ist Wolfgang Fladischer, 20 Jahre jung, der Mann für die Posaune. Acht Jahre hat er in der Musikschule Wössen gelernt. Wolfgang Fladischer ist verschiedentlich aufgefallen unter anderm jetzt mit dem Ruf in die Gruppe der lange etablierten Wössner Bläser. Wössner Bläser ist auch schon sein Bruder Rupert, 16 Jahre. Auch er hat acht Jahre lang in der Musikschule Wössen gelernt und spielt im Ochablech Trompete und Flügelhorn. 

Zum Schlechinger Teil der Gruppe gehört Remigius Zaiser, 15 Jahre. Remigius lernte sieben Jahre an der Musikschule und spielt wie Rupert Fladischer Trompete und Flügelhorn. Peter Zaiser hat mit seinen 14 Jahren schon fünf Jahre Tenorhornausbildung an der Musikschule erfahren und spielt in der neuen Formation Tenorhorn und Bariton. Gleich alt, ebenfalls aus Schleching ist Simon Schlagbauer. Er steht für ein Jahr Tuba und ein Jahr Bariton in der Musikschule Wössen. Beim Ochablech spielt er die Tuba. So alt wie beide Vierzehnjährige zusammen ist Florian Nieß, ständige Größe am Schlagzeug in der Musikkapelle Wössen. Er muss schon einiges zurückschauen, sich an seine Zeit und 3-jährige Ausbildung an der Musikschule Wössen zu erinnern.

Schon lange verbindet die Ochablechmitglieder über die Musik hinaus eine Freundschaft. Aus der und der Liebe zur Musik ist jetzt die Idee zu der gemeinsamen Formation entstanden. Die Jungs haben sich der bayerischen, böhmischen und mürrischen Blasmusik verschrieben. Ihren ersten Auftritt hatten sie bei ihrer Gründungsversammlung auf der Moaralm unter dem Hochgernhaus. Jetzt zum ersten öffentlichen Auftritt am Kamin unterhielten sie die Gäste bestens und bis in den langen Abend.

zu den Fotos