Blog

16. Internationale Hochgernlauf in Unterwössen/Chiemgau

19. Mai. 2014 00:00

Pünktlich um 10 Uhr startete der 16. Internationale Hochgernlauf in Unterwössen/Chiemgau.

Fotos und Impressionen

Unterwössen. Auf die Sekunde genau um 10 Uhr knallte beim 16. Internationale Hochgernlauf der Böller eines Gebirgsschützen und gab am Unterwössner Hallenbad auf 556 m über dem Meerespiegel den Start frei. 39:33 Minuten darauf lief am Hochgernhaus auf 1461 Meter Korbinian Schönberger vom SWC Regensburg/ASICS Front, Jahrgang 1984, durch das Ziel. Wenige Minuten später nach einer Laufzeit von 48:34 Minuten hatte die erste Frau Michelle Maier (Jg. 1991) vom PTSV Rosenheim die Distanz geschafft. 7,5 Kilometer Laufstrecke bei durchschnittlich 12 % und maximal 18 % Steigung lag hinter den beiden. 101 Läufer waren gestartet, alle erreichten wohlbehalten das Ziel. 

Nach einigen Regentagen war der Untergrund immer noch nass vor dem Start am Hallenbad, als sich Läufer und Läuferinnen aus Deutschland und Österreich unter anderem auch aus Fulda und Regensburg warm liefen. Bei Außentemperaturen um die 10 Grad, bei bedecktem Himmel zeigten sie sich die Berglaufteilnehmer aber zuversichtlich, als sie an der Startlinie Aufstellung nahmen. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Schirmherrn, Bürgermeister Ludwig Entfellner, ging es auf die Strecke. Über 905 Höhenmeter geht es ohne Unterlass hinauf, vorbei an der Versorgungsstation in Höhe der Agergschwendt-Alm.

Herausgekommen ist die begeistert beklatschte Zeit von Korbinian Schönberger. Nach der Versorgung mit Wasser, Tee und Obst schloss sich die Siegerehrung am Hochgernhaus an. Die begehrte Trophäe ist ein Holz geschnitzt der Adler, der seinen ständigen Platz im Hochgernhaus hat. Auf dem werden nun die jeweils schnellsten der Damen- und Herrenwertung Michelle Maier und Korbinian Schönberger verewigt. Auf den Plätzen landeten bei den Herren Robert Wimmer vom Aicher Holzhausteam Team des TSV Endorf und der Österreicher Robert Gruber vom Salomon Running. Hinter Michelle Maier liefen Barbara Stich vom PTSV Rosenheim und Cäcilia Schreyer vom DAV Bad Reichenhall ein.

Der Veranstalter und Ausrichter, die Fußballabteilung im SV Unterwössen rund um den Organisator Thomas Aberger freute sich über die sehr gute Laufzeit und den gelungenen Wettbewerb. Der Lauf ist zugleich der Dritte im Rahmen des Achental Berglaufcups.

Die Ergebisse des Laufes


Fotos und Impressionen

 

Gut weg kam mit der Startnummer 115 der spätere Gesamtsieger des 16. Internationalen Hochgernlaufes Korbinian Schönberger vom SWC Regensburg. Er liefert in diesem Berglauf eine exzellente Zeit auf dem Weg vom Unterwössner Hallenbad bis zum Ziel unmittelbar am Hochgernhaus.